Eine Frau verschwommen im Hintergrund, im Vordergrund einen Wecker
Wie Routinen Ihren Erfolg beeinflussen
Wie Routinen Ihren Erfolg beeinflussen Routinen oder Gewohnheiten sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Ca. 30 – 50 % Ihrer täglichen Entscheidungen basieren auf Gewohnheiten.
Veröffentlicht am
25.1.2023

Wie Routinen Ihren Erfolg beeinflussen

Routinen oder Gewohnheiten sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Ca. 30 – 50 % Ihrer täglichen Entscheidungen basieren auf Gewohnheiten.

Routinen entstehen durch einen Lernprozess, der ähnlich wie ein Spiel funktioniert: Wenn ein Kind beispielsweise zum ersten Mal einen Turm aus Holzklötzchen baut, braucht es dafür die volle Aufmerksamkeit. Klötzchen für Klötzchen muss das Kind vorsichtig übereinander stapeln, ohne dass der Turm ins Wanken gerät. Zu diesem Zeitpunkt ist der vordere Gehirnteil (also der Bereich, der für das Bewusstsein und das rationale Denken zuständig ist) aktiv. Wenn das Kind alle Klötzchen übereinandergesetzt hat, freut es sich über den fertigen Turm. Es zeigt ihn stolz seiner Mutter, die ihr Kind dafür lobt. Gibt es eine Belohnung für die Aktion, wird das Kind sie wiederholen. Baut das Kind immer wieder einen Turm aus Holzklötzchen, wird die Aktion zur Routine. Das Kind braucht nicht mehr das volle Bewusstsein, um die Klötze übereinanderzustapeln. Das klappt mittlerweile automatisch.

Warum sind Routinen so wichtig?  

Aus drei einfachen Gründen sind Routinen wichtig für den Alltag und können Ihnen darüber hinaus auch zu mehr Erfolg verhelfen.  

Das Bild zeigt 3 Gründe, wieso Routinen wichtig sind. Im darauffolgenden Text wird alles erläutert.

1. Routinen strukturieren den Alltag:

Sie benötigen einfach eine gewisse Struktur, um durch den Alltag zu kommen. Wann ist was fällig? Was muss erledigt werden? Mit Struktur ist einem klar, wann was zu erledigen ist und Sie nicht durcheinander kommt.

2. Routinen automatisieren das Handeln:

Routinen sind Handlungen, an die Sie sich gewöhnt haben. Und das bedeutet, dass keine aktiven Prozesse mehr ablaufen müssen, damit sie funktionieren. Daraus resultierend:

3. Routinen sparen Zeit:

Dinge, die Sie automatisiert tun, können Sie schneller und effizienter abarbeiten. Sie sparen also effektiv Zeit dadurch.

Wie gute Routinen Ihren Erfolg fördern:

Es gibt mittlerweile zahlreiche Videos, Posts, Beiträge etc. darüber, was bekannte und erfolgreiche Persönlichkeiten tagtäglich machen. In diesen Beiträgen wird einem auch häufig suggeriert, dass man, wenn man diese Gewohnheiten übernimmt, ebenfalls erfolgreich wird. Also nach dem Motto „Mache diese 7 Dinge und Sie werden der nächste Warren Buffett, Elon Musk, Barack Obama...

Es stimmt zwar, das gesunde und gute Routinen den Erfolg fördern können, allerdings stimmt es nicht unbedingt, dass die Routinen von Person XY Ihnen persönlich wirklich weiterhelfen. Vielleicht passen sie überhaupt nicht zu Ihrem Alltag und es ist jedes Mal ein Kampf es durchzusetzen.  

Und es ist auch ein Irrglaube, dass Routinen automatisch zu Erfolg führen. Sie können den Weg sehr positiv beeinflussen, aber Erfolg kommt letztendlich nicht von ungefähr. Was man von außen nicht sieht, ist der oftmals lange Weg, der zum Erfolg hinführt.  Er besteht aus Entbehrungen, Schweiß, Transformation und meistens vielen, vielen Stunden Fokus und Ausrichtung auf genau das, was man erreichen möchte.

Nichtsdestotrotz helfen Ihnen die für Sie richtigen Routinen auf dem Weg zum Erfolg. Einfach schon dadurch, dass Sie durch Routinen strukturierter und effizienter werden. Etablieren Sie ebenfalls gesundheitsfördernde Routinen (wie z.B. Sport, gesunde Ernährung, Entspannung) haben Sie schon einen wichtigen Grundstein gelegt.

Wie in dem Text bereits deutlich geworden ist, sollten Sie nicht blindlings irgendwelche Routinen befolgen, sondern sich viel mehr die Frage stellen, welche Gewohnheiten Sie zu Ihrem Ziel bringen können. Besonders zum Jahresanfang ist es sinnig, dass Sie sich bewusst die Zeit nehmen zu reflektieren, was Sie erreichen möchten. Anhand Ihrer Ziele wählen Sie dann die passenden Routinen. Laut der der 21/90 Regel wird Ihnen eine Gewohnheit nach 21 Tage leichter Fallen und nach 90 Tagen müssen Sie gar nicht mehr weiter darüber nachdenken.

Also nutzen Sie den Jahresstart und legen fest, was und vor allem wie Sie Ihre Ziele erreichen wollen!  

 ___________________________________
Autorin:
Hannah Zokolowski
Personal Trainerin & Life Coach
beyond-me.de

Weitere Blog-Artikel

Ernährung
December 6, 2022
Schokolade - gesund oder ungesund?
Ernährung
April 15, 2022
Die Top 6 Gesundheitsvorteile von Magnesium
Ernährung
November 30, 2022
Superfood Grünkohl
Deutsch