Eine Frau joggt mit ihrem Hund in einem Park.
Tolle Workouts für Sie und Ihr Haustier
Wird Ihnen das regelmäßige Gassi gehen mit Ihrem Vierbeiner langsam zu eintönig und wünschen Sie sich deswegen Abwechslung? Hier eine Auswahl an 7 vergnüglichen Workouts, die Sie zusammen mit Ihrem Haustier ausprobieren können.
Veröffentlicht am
21.4.2022

Haustiere sind großartig! Wo können wir uns besser entspannen, als beim Kraulen unserer Katze? Was versetzt uns mehr in gute Laune, als die Begrüßung durch unseren Hund! Aber können Ihre Haustiere Ihnen auch helfen, in Form zu kommen?
Es ist wenig überraschend, dass Hundebesitzer, so wie eine kürzliche Studie zeigte, allgemein um 34% aktiver sind, als Menschen ohne Haustiere - dabei kann das Workout mit dem Hund auch über einen einfachen Spaziergang hinausgehen. Wir haben sieben spaßige Workouts herausgesucht, mit denen Sie und Ihr Haustier gesund und fit bleiben.

Ein großes Schwimmbad befindet sich im Erdgeschoss eines zweistöckigen Premium Fitness Clubs.


1. Gassi gehen

Das ist wohl das offensichtlichste aller Workouts - aber Hunde lieben es. Also schnappen Sie sich die Leine und los geht’s! Genauso wie Menschen brauchen auch Hunde regelmäßige Bewegung. Dabei kann man sein Lauftraining perfekt mit den Bedürfnissen des besten Freundes auf vier Pfoten verbinden. Manchen Sie sich keine Sorgen, dass ein Lauf zu schnell für den Hund sei - selbst ein kleines Hündchen wird mit Ihnen Schritt halten können.

2. Radfahren

Hunde können wahre Energiebündel sein. Gehen Sie also sicher, dass Ihr Haustier immer genügend Bewegung bekommt, auch wenn das oft eine große Herausforderung darstellt. Wenn Ihr Hund Sie schon einige Male nervös umkreist hat, dann ist es wohl an der Zeit, sich auf den Fahrradsattel zu schwingen und mit ihm eine kleine Tour zu machen. Während ihr Hund langsam beginnt müde und ruhig zu werden, können Sie ein schönes Cardio-Workout genießen.

3. Flyball

Wenn Sie jemals die jährlich stattfindende Hundeschau „Crufts“ verfolgt haben, dann wissen Sie mit Sicherheit über „Flyball“ Bescheid. Das hyper-dynamische, wettbewerbsorientierte Workout ist bei Hunden und ihren Besitzern gleichermaßen beliebt, denn diese Sportart zu erlernen, kann sehr viel Spaß machen. Es ist zwar eher ein Workout für den Hund, doch auch Sie können es sich „erschweren“, indem Sie Ihrem Hund und dem Flyball hinterherjagen.

4. Doga

„Doga“ muss man gesehen haben, um glauben zu können, dass es tatsächlich existiert. Der Begriff setzt sich zusammen aus „Dog“ dem englischen Wort für Hund und der traditionellen Form von Hatha Yoga. Dieses Workout verbessert die Flexibilität, reduziert das Verletzungsrisiko und stärkt die Körpermitte. Um „Doga“ auszuprobieren, brauchen Sie allerdings einen kleinen, schmiegsamen Hund, denn diese Form des Workouts mit einem dickköpfigen Bernhardiner auszuüben, führt lediglich zu Rückenschmerzen.

5. Agility- Geschicklichkeitstraining für den Hund

Canine Agility, ein Geschicklichkeitstraining für den Hund, ist ein ideales und spaßiges Workout, um sich und das Haustier fit zu halten. Den eigenen Hund für einen Hindernislauf zu trainieren, wird nicht nur die Bindung zu Ihrem Tier verstärken, sondern auch die Disziplin Ihres Vierbeiners fördern. Und da Sie mit Ihrem Haustier während des Parcours mitlaufen müssen, wird auch Ihre Herzfrequenz steigen.

6. Surfen

Das Internet ist voll von Videos, in denen Tiere beim Surfen gefilmt werden. Von Hunden, über Schweine und Ziegen bis hin zu wasserscheuen Katzen ist alles dabei. Ist Ihr Haustier eine angehende Kelly Slater? Der einzige Weg um das herauszufinden, ist, Ihr Tier auf ein Surfboard zu stellen, ihm eine Mini-Schwimmweste anzulegen und das Beste zu hoffen.

7. Skateboarden

Das Workout auf dem Board scheint in der Tierwelt besonders beliebt zu sein. Tiere auf dem Skateboard sind genauso begehrt auf Youtube, wie auch die pelzigen Surfer – auf dem Skateboard herrscht zumindest keine Gefahr zu ertrinken. Somit ist es also ungefährlicher, herauszufinden, ob Ihr Tier ein Naturtalent im Skateboarden ist oder nicht.
Manche dieser Workouts sind natürlich praktischer als andere, aber ein aktives Haustier zu besitzen, ist in jedem Fall eine optimale Motivation für die eigene Fitness. Also gehen Sie mit Ihrem Haustier raus in die Natur und profitieren Sie beide von den Vorteilen des gemeinsamen Workouts.

Weitere Blog-Artikel

Training
December 21, 2023
Zukunftsweisende Fitness: Ein Blick auf die Top-Trends, die 2024 prägen werden
Training
August 29, 2022
7 beliebte Sportarten in Düsseldorf
Training
September 6, 2023
Fitness ab 30: Gesund bleiben und sich wohl fühlen
Deutsch