Eine Person macht einen Spaziergang, um ihre 10.000 Schritte am Tag zu erreichen.
Die 10.000-Schritte-pro-Tag-Regel: Mythos oder Wissenschaft?
In der heutigen Welt, in der Gesundheit und Fitness an Bedeutung gewinnen, gibt es viele Tipps und Tricks, die uns auf unserem Weg zu einem gesünderen Lebensstil begleiten. Eine dieser beliebten Empfehlungen ist die "10.000-Schritte-pro-Tag-Regel". Doch woher kommt diese Regel eigentlich? Hat sie wissenschaftliche Grundlagen? Und wie viele Schritte sollte man wirklich pro Tag gehen? In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Schrittzähler ein und bringen Licht ins Dunkel.
Veröffentlicht am
9.10.2023

Die Ursprünge der 10.000-Schritte-Regel

Die 10.000-Schritte-Regel hat ihren Ursprung in Japan in den 1960er Jahren. Es war eine clevere Marketingkampagne, die den Menschen nahelegte, täglich 10.000 Schritte zu gehen, um einen gesunden Lebensstil zu führen. Die Idee war simpel und eingängig – ein tragbarer Schrittzähler namens "manpo-kei" wurde entwickelt, was so viel wie "10.000-Schritte-Meter" bedeutet. Doch hier liegt der Haken: Diese Zahl wurde nicht auf wissenschaftlichen Studien oder umfassender Forschung begründet. Sie wurde aus marketingtechnischen Gründen ausgewählt, um die Menschen zu motivieren.

Ein Mann hält ein Handy, auf dessen Bildschirm "10.000 Schritte" Herzlichen Glückwunsch zu lesen sind.

Die Wissenschaft hinter der Regel

Die Frage, die sich viele stellen, lautet: Hat die 10.000-Schritte-Regel wissenschaftliche Grundlagen? Die Antwort ist eher komplex. Forschung hat zweifelsfrei gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität, wie Gehen, zahlreiche gesundheitliche Vorteile hat. Dazu gehören eine bessere Herzgesundheit, geringeres Risiko für chronische Krankheiten, Gewichtskontrolle und verbessertes Wohlbefinden.

Die genaue Zahl von 10.000 Schritten pro Tag ist jedoch nicht in Stein gemeißelt. Studien haben gezeigt, dass selbst eine geringere Anzahl von Schritten pro Tag – wie beispielsweise 7.000 oder 8.000 – signifikante gesundheitliche Verbesserungen bewirken kann. Die Schlüsselbotschaft hier ist: Jede Bewegung ist besser als keine Bewegung. Die 10.000-Schritte-Regel kann als grobe Richtlinie dienen, ist aber keineswegs eine unumstößliche Vorgabe.

Warum Gehen gesund ist

Gehen ist eine der einfachsten und zugänglichsten Formen körperlicher Aktivität. Es bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile, darunter:

  1. Verbesserte Herzgesundheit: Regelmäßiges Gehen kann das Risiko von Herzkrankheiten reduzieren, den Blutdruck senken und die Cholesterinwerte verbessern.
  2. Gewichtskontrolle: Gehen trägt zur Verbrennung von Kalorien bei und kann Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren oder abzunehmen.
  3. Stressabbau: Ein Spaziergang in der Natur kann Stress reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden steigern.
  4. Mentale Gesundheit: Gehen kann die Stimmung verbessern, Stress und Angstzustände lindern und die geistige Klarheit fördern.
  5. Bessere Knochengesundheit: Gehen stärkt die Knochen und kann dazu beitragen, Osteoporose zu verhindern.

Neue Erkenntnisse: Weniger Schritte, längeres Leben

Aktuelle Forschungsergebnisse werfen ein neues Licht auf die Frage, wie viele Schritte pro Tag wirklich notwendig sind, um die Gesundheit zu fördern und ein längeres Leben zu genießen. Die bisher größte Untersuchung ihrer Art, veröffentlicht im "European Journal of Preventive Cardiology" im August 2023, unterstützt die Vermutung, dass es nicht unbedingt 10.000 Schritte pro Tag sein müssen.

Die Studie, die Daten von mehr als 200.000 Menschen über sieben Jahre hinweg analysierte und von Forscher:innen aus internationalen Einrichtungen, darunter die Medizinische Universität Lodz in Polen und die Johns Hopkins University, durchgeführt wurde, kommt zu erstaunlichen Ergebnissen. Bereits 4.000 Schritte pro Tag, was etwa 30 bis 45 Minuten Gehen entspricht, können das Risiko eines frühen Todes erheblich verringern. Selbst 2.300 Schritte pro Tag, was etwa 15 bis 20 Minuten Gehen entspricht, wurden mit einem geringeren Risiko in Verbindung gebracht, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, der häufigsten Todesursache in den USA.

Mehr Gehen, mehr Vorteile

Die Forscher:innen fanden heraus, dass die gesundheitlichen Vorteile des Gehens nicht nur für eine längere Lebensdauer, sondern auch für eine bessere Gesundheit insgesamt von Bedeutung sind. Diese Vorteile sind unabhängig von Alter, Geschlecht oder Wohnort. Prof. Maciej Banach, Hauptautor der Studie und Professor an der Medizinischen Universität Lodz sowie der Johns Hopkins University, erklärt: "Unsere Studie bestätigt, dass es umso besser ist, je mehr man zu Fuß geht."

Konkret zeigt die Studie, dass das Hinzufügen von 1.000 Schritten pro Tag mit einem um 15 Prozent geringeren Risiko verbunden ist, vorzeitig an einer beliebigen Ursache zu sterben. Eine Erhöhung um 500 Schritte pro Tag ist mit einem um sieben Prozent geringeren Risiko einer tödlichen Herzerkrankung verbunden.

Ein klickbares Banner, das auf die Kategorie Lifestyle im Holmes Place Blog verweist.

Wie viele Schritte sollten Sie pro Tag gehen?

Anstatt sich krampfhaft an die 10.000-Schritte-Regel zu klammern, sollten Sie Ihren eigenen Weg finden. Die ideale Anzahl von Schritten hängt von Ihrer individuellen Fitness, Ihrem Lebensstil und Ihren Zielen ab. Einige Menschen haben Berufe, die bereits viel Bewegung erfordern, während andere einen Großteil des Tages im Sitzen verbringen.

Hier sind einige Tipps, um Ihren eigenen Schrittzielen näherzukommen:

  1. Setzen Sie sich realistische Ziele: Überfordern Sie sich nicht. Starten Sie mit einem erreichbaren Ziel und steigern Sie es nach und nach.
  2. Hören Sie auf Ihren Körper: Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie Schmerzen verspüren oder überanstrengt sind, ist es in Ordnung, eine Pause einzulegen.
  3. Variieren Sie Ihre Aktivitäten: Neben dem Gehen können auch andere Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren oder Yoga Ihre Gesundheit fördern.
  4. Konsultieren Sie einen Experten: Bei Holmes Place stehen Ihnen professionelle Trainer und Gesundheitsexperten zur Verfügung, um Ihnen bei der Festlegung Ihrer individuellen Ziele zu helfen.

Fazit: Die 10.000-Schritte-Regel ist zwar ein bekannter Leitfaden für einen gesunden Lebensstil, sollte jedoch nicht als strenge Vorgabe betrachtet werden. Finden Sie heraus, wie viele Schritte für Sie persönlich richtig sind, und genießen Sie die vielen gesundheitlichen Vorteile des Gehens und körperlicher Aktivität. Bei Holmes Place unterstützen wir Sie gerne auf Ihrem Weg zu einem gesunden und aktiven Leben.

Weitere Blog-Artikel

Training
April 5, 2022
Das ideale Körpergewicht und wie Sie dieses berechnen können
Training
April 14, 2022
Was ist ein MILON-Zirkel ?
Training
April 13, 2022
Was ist Biocircuit und wie funktioniert es?
Deutsch